Ergotherapie für Erwachsene

Ergotherapie für Erwachsene wird häufig bei neurologischen Erkrankungen verordnet, welche die Selbständigkeit und Mobilität einschränken:
  • Halbseitenlähmungen / Hemiplegie
  • Multiple Sklerose / MS
  • Funktionsstörungen von Hand, Arm und Schulter
  • Sensibilitätsstörungen
  • Schädel-Hirn-Verletzungen /SHT, Postkoma
  • Parkinson, Gelenkrheuma
  • M. Alzheimer und Demenz
  • Psychische Erkrankungen
Bei Gehunfähigkeit kann der Arzt Hausbehandlung (Heimbehandlung im Pflegeheim) verordnen. Selbsthilfetraining bei alltäglichen Verrichtungen, Hilfsmittelberatung und Funktionstraining in der Wohnung des Patienten können besonders effektiv sein. Bei chronischer Behinderung ist der Erhalt der noch verbleibenden Fähigkeiten sinnvoll.

Die Dauer der Ergotherapie

Die Dauer der Ergotherapie ist abhängig von der Diagnose und vom Lebensalter des Patienten. Bei Erwachsenen bis zu 40 Therapien, nach 20 Therapien ist eine 12 wöchige Pause vorgesehen (Heilmittelrichtlinie 2004).

Die Gesamtmenge der Behandlungen wird aus dem Diagnose-Schlüssel auf dem grünen Rezept für Ergotherapie — Heilmittelverordnung Nr. 18 abgeleitet. Ein Rezept muss innerhalb von 14 Tagen begonnen werden.

Alle gesetzlichen und die meisten privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten für Ergotherapie. Einige Krankenkassen wünschen eine Genehmigung vor Therapiebeginn.
 




Praxis für Ergotherapie Christiane Seiler

Praxis Ergotherapie Infos Seminare Kontakt